Navigationspfad

Elterninitiative

Was bedeutet das?

Der Waldorfkindergarten lebt von der Initiative der Erwachsenen. Sie sind daher als Eltern besonders gefordert: angefangen beim Kuchenbacken und Basteln für den Basar, der für uns auch immer wieder eine Einnahmequelle zur Finanzierung besonderer Anschaffungen ist, über das Waschen der Handtücher und die Unterstützung im Gartenkreis bis hin zur Mitarbeit in Organisation und Verwaltung.

Bei der Arbeit in den verschiedenen Arbeitskreisen, im Elternrat und im Vorstand wird einem nochmals richtig bewusst, was es heißt, Eltern in einem Waldorfkindergarten zu sein: ein kleines „Unternehmen“ ist zu führen, mit allem was dazu gehört. Und wir Eltern sind als Unternehmer für alles verantwortlich – denn im Unterschied zu Kindergärten in öffentlicher Trägerschaft gibt es keine übergeordnete Dienststelle und keinen Geschäftsführer mit Weisungsbefugnis.

Auf allen Ebenen des Kindergartens fällt für uns alle Arbeit an – manchmal mehr, manchmal weniger interessante Tätigkeiten. Abgesehen davon, dass dieses Leben und Arbeiten im Waldorfkindergarten ein Beitrag zur persönlichen Selbsterziehung sein kann und einen praktischen Zugang zur Waldorfpädagogik ermöglicht, lohnt sich jeder Einsatz – sei er auch noch so klein – angesichts der Aufgabe, fünfzig Kindern den Weg durch die Kindergartenzeit so schön wie möglich zu gestalten.

Außerdem bietet die gemeinsame Arbeit auch immer wieder die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen, denn der Spaß soll natürlich auch nicht zu kurz kommen.

In folgenden Bereichen wird das Engagement aller Eltern benötigt.

Wäschedienst und Hoffegen

Jede Familie sorgt im wöchentlichen Wechsel dafür, dass der Vorhof gefegt und dass freitags die Kindergartenwäsche (Handtücher, Tischwäsche etc.) mitgenommen wird. Diese wird gewaschen, getrocknet, gefaltet und gegebenenfalls gebügelt zurückgebracht. Vor den Gruppen hängt eine Liste aus, der man entnehmen kann, wann man an der Reihe ist. Das Hoffegen sollte in der jeweiligen Woche erledigt werden.

Unterstützungsstunden

Mindestens 12 Unterstützungsstunden sollten die Eltern im Jahr der Kindergartengemeinschaft zur Verfügung stellen. Darüber hinaus wünschen wir uns Mithilfe und Interesse an unserem Kindergartenleben.

Bastelkreis

Der Bastelkreis trifft sich wöchentlich, um waldorftypische Handarbeiten für den Basar zu fertigen. Hierbei können Eltern u. a. neue Techniken wie z. B. das Filzen erlernen. Natürlich kann man den Bastelkreis auch durch Heimarbeit unterstützen.

Baukreis 

Der Baukreis trifft sich, um mit selbstgefertigtem Holzspielzeug den Basar zu unterstützen und Reparaturen, Erneuerungen und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen. Der Baukreis erspart dem Kindergarten somit oftmals die teuren Handwerker.

Gartenkreis

Der Gartenkreis kümmert sich um die Gestaltung und Pflege des gesamten Außenbereiches. Im Jahreskreislauf werden die Beete und der Rasen durch Patenschaften gepflegt. Bei gemeinsamen Gartenaktionstagen im Frühjahr und im Herbst wird der Gartenkreis durch die Mithilfe aller Eltern unterstützt, wenn es um besondere Aktionen wie z.B. Baumschnitt und Sandkastenpflege geht.

Fest- und Öffentlichkeitsarbeitskreis

Der Fest- und Öffentlichkeitsarbeitskreis ist zur Unterstützung der Kindergärtnerinnen bei der Planung und Durchführung bestimmter Feste wie z.B. des Martinsbasares und des Sommerfestes ins Leben gerufen worden. Er trifft sich jeweils nach Absprache in den Vorbereitungszeiten der Feste und freut sich über kreative und praktische Mitarbeit.

Eine gute Öffentlichkeitsarbeit ist für unseren Kindergarten unerlässlich, da sich daraus immer wieder neue Anmeldungen für unser Haus ergeben. Pressemitteilungen, Ankündigungen von Vorträgen, Organisation von Infoständen etc. müssen deshalb stets auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Bitte nehmen Sie sich außerdem auch Zeit für die anderen ständig wechselnden Aushänge mit Informationen, Listen, Ankündigungen etc. am schwarzen Brett und im gesamten Eingangsbereich.

 

Pädagogische Elternarbeit  

Elternabende

Es finden Elternabende statt, die von den Eltern wahrgenommen werden sollten, um eine sinnvolle pädagogische Zusammenarbeit zu gewährleisten. Hier werden aktuelle Fragen besprochen. 

Elterngespräche

An den Gruppentüren hängen Listen mit Terminen für Elterngespräche aus, in die sich jeder nach Bedarf eintragen kann und sollte. Unser Wunsch ist es, mit jedem Elternhaus mindestens ein Entwicklungsgespräch pro Jahr zu führen. Die Termine sind immer in der Zeit von 7:30- 8:00 Uhr. Für Kinderbetreuung ist in der jeweilig anderen Gruppe gesorgt. Darüber hinaus können auch Termine zu anderen Zeiten vereinbart werden. Der ständige persönliche Austausch mit den Elternhäusern ist uns sehr wichtig.

Vorträge

Auf Wunsch und Interesse der Eltern können Vorträge stattfinden. Wünsche und Vorschläge nehmen wir jederzeit gerne entgegen.

angemeldete Eltern

Keiner

Copyright 2013 by Waldorfkindergarten Duisburg e.V. | Template Copyright by Crosstec